* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






30.06.2016 - Drunter und drüber

So. Ich mal wieder.

Ich habe noch gar nicht von der letzten Vorsorgeuntersuchung berichtet. Also, mein Gynäkologe meinte, soweit sei alles in Ordnung, nur die Nackenfalte wäre am äußeren Rand der Norm. Darum sollen wir diese Woche noch mal wiederkommen. Genauer gesagt heute. Und das werde ich auch machen. Heute Nachmittag geht's hin und dann wird geschaut, wie die Nackenfalte heute aussieht. Wenn sie nicht so gut aussieht, werden wir so einen Bluttest machen lassen, um zu gucken, ob vielleicht wirklich ein Gendefekt vorliegt.

Irgendwie geht's mir deswegen nicht so gut heute. Und auch so geht's mir nicht sonderlich gut. Schatzi dreht in letzter Zeit wieder ganz schön ab. Er war am Wochenende feiern. Wollte in einen Club gehen. Aber da war wohl nicht so viel los. Und dann hat er sich mit einer alten Schulfreundin getroffen und ging mit ihr in die Disco. Ich wusste davon nichts. Erst als er nachts nach Hause kam, hat er mir davon erzählt. Er hat mir dann auch erzählt, dass er sie in letzter Zeit bereits zweimal in der Mittagspause getroffen hätte, weil ihre Firmen eigentlich direkt nebeneinander liegen. Er hat es mir nicht erzählt, weil er dachte, er habe darauf ein Anrecht, sie zu treffen und außerdem waren da seinerseits wohl auch Gefühle mit ihm Spiel.  Er sei bei ihr ganz nostalgisch geworden usw. und empfinde nun ein bisschen was für sie. Würde mich aber lieben und wolle bei mir bleiben, passiert sei nichts zwischen ihnen. Ich finde es gut, dass er den Moment so ehrlich zu mir war, aber natürlich habe ich ihm gesagt, dass ich will, dass sie den Kontakt abbrechen, sofort. Sonst gibt es keine Hochzeit, kein gemeinsames Kind großziehen. Er hat es gemacht, aber nur mit Widerwillen und Widerworten. Wollte sie nicht aus Facebook löschen. Ganz ehrlich weiß ich gerade eigentlich nicht wie ich solchen Scheiß verkraften soll. Ich muss da etwas klarstellen, was für andere ja wohl total normal scheint, muss mit ihm über Sachen diskutieren, die total normal sind und am Ende ist er derjenige, der in der Ecke sitzt und heult, obwohl er die scheiße gebaut hat, nicht ich. Und ich muss dann für ihn Mitleid haben. Aber mir reicht es so langsam echt. Ich habe echt keinen Nerv mehr für seine ständigen Eskapaden, Aussetzer und Phasen. Ich musste mir von ihm schon so viel anhören. Er würde mich lieben, wäre manchmal aber gerne lieber Single. Er will ja das und das, aber eigentlich doch nicht. Er ist ja das Opfer, weil er damals diesen "kleinen" Fehler gemacht habe, mich zu betrügen und nun dürfe er ja keine Zeit mehr mit Frauen verbringen. Nur um das klarzustellen, doch, natürlich darf er noch Zeit mit Frauen verbringen, da bin ich wohl toleranter als so manche Frau die mit ihren Männern wesentlich weniger Scheiße durchhaben. Das Problem bei ihm ist nur leider, dass er immer nur mit den Frauen zeit verbringen will, die er auch geil findet. Und dazu soll ich dann ja und amen sagen oder wie?! Er erzählt mir am Wochenende, er steht auf die alte Schulfreundin und ich soll nun daneben stehen und tolerieren, wenn er weiterhin mit ihr in Kontakt bleiben will, auch wenn er sie ERSTMAL nicht mehr treffen möchte?! Nein, das kann er vergessen.

 Nun wurde auch wieder darüber gesprochen, ob er mal eine Therapie machen sollte. Ich finde ja ehrlich gesagt schon sehr lange, dass das wirklich sinnvoll wäre. Weil seine Eskapaden schaden ja auch mir. Letztlich prasselt es immer auf mich nieder. Und unter den gegebenen Umständen halte ich das einfach wesentlich weniger aus, und auch künftig hat er sich einfach mehr unter Kontrolle zu haben, wenn das Baby dann da ist. Ich kann verstehen, dass diese Phase jetzt, wo alle Zeichen auf Umstellung gesetzt sind, schwer für ihn ist. Aber er ist hier nicht der einzige dem es so geht. Mich betrifft dieser ganze Wandel doch jetzt schon so viel mehr als ihn. Aber er denkt da nur an sich. Ich habe dafür derzeit aber keine Kraft. Ich muss echt gucken, wie das weitergeht. Ich hoffe wirklich, dass er sich eine Therapie sucht. Nicht nur mir zuliebe, sondern vor allem auch wegen dem Gummibärchen. Ich mag nachher nicht im Kreissaal liegen und mir mehr Sorgen um ihn machen müssen, als um mich, weil er es nicht ertragen kann mich so leiden zu sehen oder so. Er muss sich endlich mal zusammenreißen.  

30.6.16 08:40
 
Letzte Einträge: 20.05.2016 - Das Gummibärchen (6.), 07.06.2016 - Das Gummibärchen (7), 16.06.2016 - Wenn mal wieder alles schief geht..., 23.06.2016 - Vorsorgeuntersuchung fürs Gummibärchen, 06.07.2016


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung